Hort-ABC

A-wie

ALLE sind in unserem Hort herzlich willkommen!

 

  • AG’s – Es gibt verschiedene AG´s von Schule, Hort und freien Anbietern. Die Koordination liegt bei der Schule. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Problemen an Fr. Schmelzer (Konrektorin).

 

  • Abholung der Kinder – Wenn Sie Ihr Kind abholen, tragen Sie bitte die Abholzeit in die Liste am Gruppenraum ein. Bitte IMMER bei der zuständigen Erzieherin abmelden und nicht einfach losgehen!

 

  • Abholung der Kinder durch Dritte – Dafür benötigen wir IMMER eine schriftliche Mitteilung in Form einer Tages- bzw. Dauervollmacht. Bitte achten Sie hierbei auf Datum, Name des Abholers und Ihre Unterschrift. Die Abholer müssen bitte immer einen Ausweis parat haben, siehe → Ausweispflicht.

 

  • „Auf Wiedersehen“ – Bitte halten Sie Ihre Kinder dazu an, sich bei einer Erzieherin zu verabschieden und sich in ihrer Gruppenliste auszutragen, so dass wir wissen, dass sie abgeholt sind.

 

  • Ausweispflicht – Gerade in den ersten Wochen nach der Einschulung lernen wir nicht nur Ihre Kinder, sondern auch Sie und Ihre Angehörigen kennen. Jedoch werden wird es nie so sein können, dass jede Erzieherin jedes Elternteil bzw. jeden Angehörigen kennt. Dafür haben wir zu viele Kinder hier. Bitte haben Sie deshalb immer einen Ausweis dabei! Die Sicherheit Ihrer Kinder hat höchste Priorität! Wir geben kein Kind heraus, wenn wir die abholende Person nicht kennen, sie keine Vollmacht hat oder sich nicht ausweisen kann.

 

  • Aufsichtspflicht – Sie sehen eine Gruppe von Jungs alleine auf dem oberen Hof Fußball spielen? Oder eine Mädchengruppe alleine in einem Raum und fragen sich, wo die Aufsicht ist? Keine Sorge, in den meisten ist das so gewollt! Kinder müssen nicht permanent von uns Erwachsenen überwacht werden. Die Entscheidung, die Kinder alleine und ohne Aufsicht spielen zu lassen, ist das Ergebnis einer Abwägung verschiedener Faktoren: Alter der Kinder, Anzahl, ihre Besonderheiten, Art des Spiels und die Sicherheit der Umgebung. Ja, es kann passieren, dass es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kommt, aber dies kann nicht unser einziges Kriterium sein. Nach unserer Auffassung (und der des Gesetzgebers) müssen die Kinder eine ehrliche Chance bekommen, ihre Angelegenheiten alleine regeln zu können. Dazu gehört, dass sie lernen, wie man sich in Konfliktsituationen verhalten: als Beteiligter, wie auch als Unbeteiligter (Stichwort „Zivilcourage“). Grundsätzlich ist sichergestellt, dass wir immer problemlos erreichbar sind (z.B. im Nebenraum), wenn eine eigenständige Lösung nicht möglich war. Zur Förderung der Eigenständigkeit und Gemeinschaftsfähigkeit gehört es ebenso dazu, Kindern Freiräume zu geben, in denen Sie unbeobachtet sind und Geheimnisse austauschen können.

 

B-wie

 

  • Bewegung – Haben wir in unserer Konzeption verankert- möglichst viel davon sollen die Kinder bekommen: an der frischen Luft und in unserem Bewegungsraum.

 

  • Beobachtung – Gehört zu unseren wichtigsten Methoden, um allen Kindern gerecht zu werden, sie in ihrer Entwicklung voran zu bringen und sie dort abholen zu können, wo sie sich gerade befinden.

 

  • Beschwerdemanagement – Nicht immer läuft alles nach Plan oder Vorstellung, darum haben wir für die Kinder ein Beschwerdemanagement ins Leben gerufen. Die Kinder haben die Möglichkeit sachlich Ihr Anliegen auf den von uns entworfenen Formularen (hängen an der oberen Elterninfotafel aus) zu verschriftlichen und dieses in den gekennzeichneten Briefkasten zu werfen. Jede Woche wird dieser geleert, die Beschwerden im Team besprochen und die Problemlösung oder Auswertung öffentlich gemacht. So sehen die Kinder, dass ihr Anliegen ernstgenommen und bearbeitet wird. Für Kinder, die noch nicht schreiben können, gibt es Beschwerdehelfer aus den größeren Klassen, die unterstützend zur Seite stehen. Sie als Eltern haben jeder Zeit die Möglichkeit, per Telefon, E-Mail oder im persönlichen Gespräch Ihre Anliegen vorzutragen.

 

 

C-wie

 

  • Computerspiele – genehmigen wir ausschließlich nur im Ferienbetrieb und begrenzen dies auch zeitlich.

 

 

D-wie

 

  • Diskussion – Bei uns darf jeder seine Meinung äußern! Es darf diskutiert werden. Beteiligung ist dringend erwünscht und wird auch von den Erziehern eingefordert. Für uns zählt jede Stimme.

 

 

E-wie

 

  • Elternarbeit – Ist uns absolut wichtig! Hinweise, Kritik und Feedback bringen uns in unserer Arbeit weiter und schaffen neue, bereichernde Impulse. Unser Ohr ist immer offen.

 

  • Elterngespräche – Sind zwischen Tür und Angel gute Kontakthalter, aber für größere Probleme stehen wir mit Rat und Tat und zeitnahen Terminen gern für Sie bereit. Sprechen Sie mit uns ;-)!

 

  • Erzieher*innen – Sind die herumirrenden Menschen, die versuchen, Sie und Ihre Kinder glücklich zu machen. 😉 Für ein Tässchen Kaffee und ein Stück Kuchen sind wir immer zu haben. ;-)!!!

 

F-wie

 

  • Ferien – Für die Ferien gibt es gesonderte Programme, an denen die Kinder mitgestalten und ihre Wünsche berücksichtigt werden. Bitte achten Sie immer auf die Rückgabedaten der Ferienanmeldungen sowie die Angabe der von Ihnen benötigten Betreuungsstunden (diese dürfen von der sonstigen Stundenanzahl in den Ferien abweichen und werden vom Amt dann nachberechnet). Jede Anmeldung ist kostenpflichtig, Für die Ferien ist ein Pauschalbetrag von 10 € zusätzlich zu den Hortgebühren ans Amt zu entrichten (wird automatisch bei Anmeldung zu den Ferien abgebucht). Änderungen nach erfolgter An-bzw. Abmeldung sind bitte mit Herrn Wegener zu besprechen.

 

  • Ferienlager – Geplant ist, immer in der ersten Sommerferienwoche eine Ferienreise anzubieten. In dieser Zeit ist der Hort für den Normalbetrieb geschlossen, denn alle Erzieher sind mit von der Partie. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, darum ist eine schnelle Anmeldung sehr wichtig. Alle Informationen zu den Fahrten werden Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

 

  • Feste und Feiern – Sind bei uns sehr beliebt und sind fester Bestandteil in der Jahresplanung. Über Hilfe und Unterstützung von Eltern freuen wir uns immer.

 

  • Funktionsräume – Nach 14:00 (also der → Teppichzeit) werden die Gruppenräume zu Funktionsräumen, die für alle Kinder des Hortes offen sind. In denen werden verschiedene, nach den Bildungsbereichen orientierte, Angebote durchgeführt. Zur Auswahl stehen: Bauraum, Spieleraum. Bewegungsraum (in Arbeit), Kreativraum, Bibliothek, Handarbeitsraum, Theater/Rollenspielraum, Clubraum/Tanzraum für die größeren Hortkinder, Projektraum, ein Kalligrafieraum und eine Werkstatt. So können die Kinder nach ihren Interessen wählen. Selbstverständlich sind auch die Höfe immer offen und durch Erzieherinnen besetzt.

 

  • Fundgrube – Auch ihr Kind lässt gern mal etwas liegen im Hort?? Kein Problem! Wir haben in der Garderobe des unteren Hortbereiches eine Fundgrube, in der sich alle vergessenen Sachen wiederfinden lassen. Regelmäßig vor den Ferien wird diese geleert. Sachen, die danach nicht abgeholt wurden, werden gespendet.

 

G-wie

 

  • „Geh- und Ankommzeiten“ – Der Frühhort beginnt um 6:00 Uhr. Bis 7:30 Uhr dürfen die Kinder zu uns kommen. Kinder, die nach 7:30 Uhr kommen, gehen bitte in den offenen Schulbeginn, sprich: in ihre Klassenräume. Alle anderen verbleiben bis 8:15 Uhr im Hortbereich. Am Nachmittag übernehmen wir die Kinder ab 13:30 Uhr bis 17.30 Uhr und überprüfen die Anwesenheit bzw. die Tagesvollmachten. Geht ihr Kind allein nach Hause, sagen wir während der offenen Arbeit in den Funktionsräumen halbstündlich durch eine Sprechanlage die Uhrzeiten an. Wir bitten Sie zusätzlich mit Ihren Kindern über die Gehzeiten und das selbstständige Beachten der Uhrzeiten zu sprechen, wenn sie selbstständig den Hort verlassen. Abholen dürfen Sie Ihr Kind natürlich zu jeder Zeit.

 

  • Getränkeangebot – Tee und Wasser stehen allen Kindern täglich im unteren Hortbereich zur Verfügung.

 

 

 

H-wie

 

  • Hausaufgaben- Die Kinder der FLEX-Klassen haben in der ILSPZ die Möglichkeit, Hausaufgaben anzufertigen. Für die Klassenstufen 3 und 4 bieten wir in der Zeit von 14:00- 14:30 Uhr ein betreutes Hausaufgabenangebot an. Dieses Angebot beruht auf Freiwilligkeit.

 

  • Hortrat – Findet in regelmäßigen Abständen statt und bietet den Hortgruppen durch ihre demokratisch gewählten Vertreter die Möglichkeit aktiv das Hortgeschehen mit zu gestalten.

 

  • Handyverbot – Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind Handys im Hort verboten. Nur in Notfällen darf es benutzt werden.

 

 

I-wie

 

  • Individuelle Freizeitgestaltung – Durch die offenen Angebote in den Funktionsräumen bieten wir den Kindern vielfältige Möglichkeiten, ihren Nachmittag bedürfnis- und interessenorientiert zu gestalten.

 

  • Informationen – Im Treppenhaus, in der Elternecke sowie an den Infotafeln im oberen und unteren Hortbereich lässt sich so Einiges in Erfahrung bringen. Gezielte Elterninformationen erhalten Sie in Form von Einträgen ins Elternheft sowie Elternbriefen, die bei Bedarf ganz umweltfreundlich auch über unseren E-Mail-Verteiler verschickt werden. Eine tolle Informationsplattform bietet der Blog des Hortes. Hier sind alle wichtigen Informationen auf einer Webseite zu finden. Auf unserer Facebook-Seite und unter https://derpfefferblog.wordpress.com kann man sich wunderbar über alle Aktivitäten des Hortes informieren.

 

 

 

K-wie

 

  • Konflikte – Gehören einfach zum Alltag. Streiten will gelernt sein und unser Anspruch ist es, nur begleitend und unterstützend zur Seite zu stehen. Kinder müssen Konflikte auch allein lösen können und dürfen. Natürlich schreiten wir ein, wenn es den Kindern nicht gelingt, ohne Grenzverletzungen (z.B. Gewalt) ihre Konflikte zu lösen. Im Hort befinden sich die Kinder in einem von uns geschützten Raum. Wir weisen deshalb darauf hin, dass Konflikte unter den Kindern innerhalb des Hortes ausschließlich durch unser Personal gelöst werden dürfen und nicht durch externe Dritte.

 

  • Klettern – Gehört zu den wichtigsten Bewegungen für Kinder und wird vom Hort unterstützt. Vom Selbstbewusstsein über grobmotorischen Fähigkeiten bis zur Verbindung von Bewegung und Denken stärkt das Klettern ihre Kinder.

 

  • Krankheiten – Lassen sich kaum vermeiden. Wir freuen uns, wenn Sie morgens bis 8:00 Uhr eine Rückmeldung geben, sollte ihr Kind den Hort nicht besuchen können. Hochansteckende Krankheiten sind meldepflichtig!

 

 

L-wie

 

  • Leitung – Steht Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und freut sich über eine konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

  • Läuse – Sind leider häufiger Begleiter im Hort L. Um die Plage einzudämmen, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig die Köpfe Ihrer Kinder und informieren Sie uns gegebenenfalls.

 

 

M-wie

 

  • Mitarbeiten – Zusammen erreichen wir mehr. Auch Sie sind ein großer und wichtiger Bezugspunkt für uns. Ihre Expertisen, Meinungen und Fähigkeiten sollen bei uns Raum finden.

 

  • Magnet- und Übersichtstafel – Befindet sich im oberen Hortbereich und dient zur Orientierung, um herausfinden, wo sich die Kinder im Hort befinden. Alle Bereiche sind beaufsichtigt, es geht niemand verloren.

 

 

N-wie

 

  • Neues ausprobieren – Können die Kinder jederzeit bei uns. Wir lassen sie „sich trauen“, denn selbst Erfahrenes bleibt in Erinnerung und regt zu weiteren Gedanken und Handeln an.

 

 

O-wie

 

  • Offene Arbeit – Unsere Kinder können frei entscheiden, wie sie Ihren Nachmittag gestalten wollen. Die → Magnet- und Übersichtstafel bietet ihnen eine Übersicht, welche Funktionsräume an welchen Tagen und durch welche Erzieher besetzt sind.

 

 

P-wie

 

  • Partizipation – Bedeutet, dass die Kinder ein großes Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht haben. Sie tragen Entscheidungen, die ihren Hortalltag betreffen, mit und sind gleichberechtigter Partner. Genaueres können Sie im Partizipationskonzept unserer Einrichtung nachlesen.

 

 

Q-wie

 

  • Qualität – Ist unser täglicher Anspruch, wird regelmäßig evaluiert und reflektiert.

 

 

R-wie

 

  • Regeln – Sind wichtig im Zusammenleben, sie geben ihm einen verbindlichen Ordnungsrahmen. Notwendige Regeln werden mit den Kindern besprochen, können aber auch verändert oder neu gestaltet werden. Nur wenn die Kinder aktiv daran teilhaben, verinnerlichen sie diese und erkennen deren Wichtigkeit. Für Regelverstöße gibt es bei uns keine „Katalogstrafen“. Wir entscheiden grundsätzlich einzelfallbezogen.

 

 

S-wie

 

  • Spielen – Ist absolut wichtig für alle Kinder! Spielen schafft den idealen Ausgleich zum anstrengenden Schulalltag und unterstützt die kindliche Entwicklung in allen Bereichen.

 

  • Spielsachen – Haben wir im mehr als genüge. Falls Ihr Kind eigenes Spielzeug mitnehmen möchte, kann es das tun. ABER: wir übernehmen dafür keine Verantwortung. Gerade kleine Spielsachen wie Lego-Figuren gehen schnell verloren und es lässt sich auch im Nachhinein kaum feststellen, ob diese dem Hort oder dem Kind gehören.

 

  • Stundenkonto – Sie haben die Möglichkeit Ihre wöchentlichen Betreuungsstunden variabel einzusetzen, solange sie innerhalb der beantragten Stundenzahl bleiben. Doch bitte sprechen Sie das mit uns ab, damit wir sinnvoll Dienste planen können. Stunden, die aus der Vorwoche nicht gebraucht wurden dürfen nicht mit in die neue Woche genommen werden. AG- Stunden, sind nicht zur Hortzeit zu zurechnen, da dies ein schulisches Angebot ist.

 

 

T-wie

 

  • Tagesablauf

Frühhort                             06:00 – 08:15 Uhr

Mittagsbandbetreuung           11:55 – 12:40 Uhr

Betreuung ILSpZ                   12:45 – 13:30 Uhr

Teppichzeit (Beginn Hortzeit)   13:30 – 14:00 Uhr

Offene Angebote                    14:00 – 15:30 Uhr

Späthort                              15:30 – 17:30 Uhr

 

  • Teppichzeit – läuft von 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr. Hier kommen die Hortkinder der einzelnen Klassen mit Ihrer Bezugserzieherin zusammen. Wir überprüfen, wer da ist, wer wann geht, wer in welche AG geht, besprechen den Tag und die Anliegen der Kinder.

 

  • Toleranz – ist die Grundlage unseres Zusammenlebens. Jeder ist einzigartig und wertvoll in seinem Wesen. Niemand wird ausgegrenzt, denn wir haben die Einstellung, dass durch Vielfalt und Unterschiedlichkeit unser Leben bereichert wird und Horizonte erweitert werden können.

 

 

 

U-wie

 

  • Unfälle – Kommen hin und wieder mal vor. In der Hortzeit, also ab 13:30 Uhr, werden Verletzungen in einem Unfallbogen festgehalten und Sie werden darüber informiert, was und wie etwas passiert ist. Sollten Sie wegen eines Hortunfalles einen Arzt aufsuchen müssen, brauchen wir diese Info, damit wir aus Versicherungsgründen einen Bericht an die Unfallkasse (eine sog. Unfallanzeige) schicken können.

 

 

V-wie

 

  • Verträge – Werden mit den Anmeldungen der Erstklässler ausgegeben oder sind im Amt Biesenthal erhältlich. Diese müssen immer an Braun zum Amt Biesenthal geschickt bzw. mit ihr abgeschlossen werden.

 

  • Vesper- Ist in Planung und wird von einem Caterer übernommen. Genauere Informationen werden Ihnen noch mitgeteilt.

 

 

W-wie

 

  • Wechselschuhe und Wechselsachen- Wir raten aus hygienischen Gründen an, Hausschuhe sowie Wechselsachen mit in den Hort zu bringen.

 

 

Z-wie

 

  • Zusammenarbeit – Wir kooperieren mit der Grundschule am Pfefferberg. Hierbei tauschen wir uns regelmäßig mit den Klassenlehrern aus, begleiten Wander- und Projekttage, Elternabende, das Mittagsband und die Hofpausen. Intern arbeiten wir gruppenübergreifend und unterstützen uns gegenseitig bei Projekten.

 

 

Wir hoffen, dass wir mit unseren „Hort-A, B, C“ für Sie einige Fragen beantworten und so unsere Arbeit ein wenig transparenter machen konnten. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Familien und Hort ist nicht nur im Interesse der Kinder, sondern auch unser Anliegen. Wir als Hort verstehen uns als eine familienbegleitende und unterstützende Institution. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder und heißen Sie herzlich bei uns willkommen!

 

Ihr Team des Hortes Pfefferberg